Die Tür steht immer offen

"Mitglied" der Kirche wird man durch die Taufe. Wer getauft ist, gehört für immer zur Gemeinschaft mit Jesus Christus und zur Gemeinschaft derer, die an Jesus Christus glauben. So verstanden gibt es keine Kündigung, keinen Austritt aus der Gemeinschaft der Gläubigen. Deshalb findet auch beim Wiedereintritt keine zweite Taufe statt. Wenn man in Deutschland von Kirchenaustritt spricht, dann ist der Verwaltungsakt gemeint, bei dem Getaufte vor dem Standesamt erklären, daß sie nicht mehr zu ihrer Religionsgemeinschaft gehören wollen.

Die Kirche urteilt nicht über innere Beweggründe, die zu diesem Schritt führen. Sie respektiert die persönliche Entscheidung. Sie muß sich auch selbst prüfen, wo sie Ärgernis gegeben hat und Anlaß für die Austrittserklärung. Der Kirchenaustritt ist oftmals nicht gleichbedeutend mit der Absage an den christlichen Glauben. Äußerlich dokumentiert sich der Kirchenaustritt durch den Wegfall der Kirchensteuer. Doch mit der Erklärung des Austritts positioniert sich die ausgetretenen Person selbst außerhalb der sichtbaren, kirchlichen Gemeinschaft. Damit ist die ausgetretene Person vom Empfang der Sakramenten ebenso ausgeschlossen wie von einem kirchlichen Begräbnis.

https://www.katholisch-werden.de/

Der Weg in die römisch-katholische Kirche

Vielleicht ist Ihnen nach einer Zeit des Abstands oder aufgrund neuer Erfahrungen der Wunsch entstanden, wieder in die Kirche aufgenommen zu werden. Sie werden bei der Kirche offene Türen finden. Das Gespräch mit einem Seelsorger ihres Vertrauens kann Ihnen bei der Klärung helfen.
Die Wiederaufnahme vollzieht sich in einer schlichten Feier - nach Ihrem Wunsch in der Gemeinde oder gemeinsam mit einem Seelsorger Ihres Vertrauens, der Sie aufnimmt. Mit dem Glaubensbekenntnis drücken Sie Ihren Willen aus, wieder zur Gemeinschaft der katholischen Kirche zu gehören. Der Seelsorger erklärt dann im Namen der Kirche, daß Sie wieder aufgenommen sind.

Sollten Sie einen Wiedereintritt in die römisch-katholische Kirche erwägen, wenden Sie sich bitte zuerst an einen Seelsorger. Dieser wird die möglichen Schritte mit Ihnen persönlich und vertraulich besprechen. Es ist hilfreich, wenn Sie eine Kopie der Austrittserklärung zum Gespräch mitbringen. Bitte vereinbaren Sie vorab telefonisch einen Termin im Pfarrbüro. Vertrauliche Behandlung und Diskretion sind selbstverständlich.

Kontakt:
Kath. Pfarrbüro Ottobeuren: Tel. 08332/798-100, mail: pg.ottobeuren@bistum-augsburg.de